DIE ARCHE

Suizidprävention und Hilfe in Lebenskrisen e.V.
Saarstraße 5 - 80797 München - Tel.: 089/33 40 41

 

Beratungszimmer in der ARCHE

Weiterleben nach dem Suizid
eines nahen Menschen

Wenn wir einen nahestehenden Menschen plötzlich und unerwartet durch Tod verlieren, verlieren wir oft unser seelisches Gleichgewicht und müssen uns in andere, neue Lebensumstände einfinden. Wenn aber der Tod nicht nur unerwartet, sondern absichtlich erfolgt ist, dann ist das besonders belastend.

Denn wie bei keiner anderen Todesursache stellt sich beim Suizid die Frage nach dem Warum.

Auch quälende Schuld- und Schamgefühle, massive Selbstzweifel und eigene Suizidgedanken erschweren oft den Trauerprozess nach einem Suizid. Dies alles kann dazu führen, dass sich Angehörige zurückziehen und mit dem Gefühl alleine bleiben, verlassen worden zu sein.

Einzelgespräche

Wir bieten Ihnen Raum für Ihre Gefühle, Fragen und Gedanken. Trauer und Tränen brauchen Resonanz und Verständnis. Sie müssen mit Ihren schmerzhaften oder auch widersprüchlichen Gefühlen nicht alleine bleiben. Wir begleiten Sie – wenn Sie möchten auch über einen längeren Zeitraum – bei Ihrem Weg in der Trauer und Ihrer Suche nach Neuorientierung.

Sie können ein Beratungsgespräch telefonisch vereinbaren.

Beratungstermine dauern in der Regel 50 Minuten.

Wir stehen unter Schweigepflicht.

Trauergruppe

Der Austausch mit Menschen, die jemanden durch Suizid verloren haben, wird oft als sehr hilfreich erlebt. Die Trauergruppe kann bei der Bewältigung des Verlustes unterstützen und Helfen, die schmerzhafte Situation besser anzunehmen. Bei dem Weg durch die Trauer kann die Gruppe Mut machen und bei der Neuorientierung begleiten.

Die Gruppe wird von einer Trauerbegleiterin geleitet, die mit unterschiedlichen Methoden Hilfestellung beim Trauerprozess gibt.

Die Trauergruppe umfasst 10 Abende die aufeinander aufbauen. Vor der Anmeldung zur Trauergruppe empfehlen wir ein Einzelgespräch und/oder den Besuch des Vortrags.

Die Teilnahme an den Trauergruppen erfolgt auf eigene Verantwortung.

Vortrag

In regelmäßigen Abständen können Sie in einem Vortrag etwas über die Hintergründe von Suizidalität erfahren. Anschließend an den Vortrag erhalten Sie Informationen über die Trauergruppe und können die Leiterin kennenlernen.

Die Vorträge finden jeweils einige Zeit vor Beginn der Trauergruppen statt.

Termine 2017:

  • Vortrag: „Weiterleben nach dem Suizid eines nahen Menschen“
    Donnerstag 23.02.2017      19.30 Uhr
    Donnerstag 12.10.2017      19:30 Uhr
    Referent/innen: Heribert Zapf und Renata Bauer-Mehren
    Eintritt frei

  • Trauergruppen:
    Seminar I: Beginn 09.03.2017       19:30 Uhr
    Seminar II: Beginn 26.10.2017      19:30 Uhr
    Für die Trauergruppen wird eine Seminargebühr erhoben (siehe Anmeldformular)

    Alle Veranstaltungen finden in der ARCHE statt.

  • Flyer "Trauer nach Suizid" hier als PDF zum runterladen
  • Anmeldeformular zum Trauerseminar

    Das Anmeldeformular finden Sie hier als PDF zum runterladen.


Begleitung von Angehörigen nach dem Suizid

Artikel Vera Käufl, "dich trifft keine Schuld" hier herunterladen.


nach oben